Veranstaltungstermine

Hier veröffentlichen wir Veranstaltungstermine mit Äthiopienbezug.

Schicken Sie uns Ihren Termin, dann erscheint auch Ihre Veranstaltung hier auf der Website und wird an unsere Mitglieder verschickt. 

ganzjährig: äthiopische Ikonen im Ikonenmuseum Frankfurt

Das Ikonenmuseum in Frankfurt hat neben griechischen, russischen u.a. Ikonen auch äthiopische Ikonen, die fast täglich zu besichtigen sind. Zeitweilig gibt es auch spezielle Veranstaltungen, die über die Homepage oder per Newsletter zu erfahren sind. Öffnungszeiten: Di. und Do. - So. jeweils 10.00 bis 17.00 Uhr; Mi. 10.00 bis 20.00 Uhr. Mo. geschlossen!

viele Termine in Vaterstetten

Die Stadt Vaterstetten in Bayern hat eine Städtepartnerschaft mit der äth. Stadt: Alem Katema (was soviel heißt wie: Welt-Stadt). Der Partnerschafts-Verein hat viele Termine auf seiner Homepage. Deshalb hier (einfachheitshalber) der Hinweis auf deren HP, wo laufend neue Termine eingestellt werden (weil der Verein offensichtlich so aktiv ist).
https://vaterstetten-alemkatema.de/

29.02. - 04.04.2020 | freitags und samstags 17 - 20 Uhr | Contemporary East Africa #3

Modern Art from Ethiopia & Rwanda

Künstler der Ausstellung: Tamerat Siltan (Addis Abeba, Äthiopien), Innocent Nkurunziza (Kigali, Ruanda), Nahosenay Negussie (Addis Abeba, Äthiopien)

Im Herbst 2017 fand in der Kölner Kunstgalerie „Art of Buna“ die erste Gruppenausstellung unter dem Titel „Contemporary East Africa“ statt. Im darauf folgendem Jahr 2018 wurde mit „Contemporary East Africa #2“ eine zweite Ausstellung initiiert – eine lose Reihe war geboren. Die Reihe präsentiert zeitgenössische Kunst aus Ostafrika, am Puls der Zeit, wie sie in den boomenden Galerien von Addis Abeba, Kampala oder Kigali zu sehen ist. Kunst aus Afrika ist in Deutschen Galerien und Museen immer noch stark un­ter­re­prä­sen­tiert. Während in Afrikanische Metropolen die Kunst- und Kulturszene pulsiert und blüht, orientiert sich die europäische Vorstellung über afrikanischer Kunst all zu oft noch an Klischees vergangener Zeiten. Wir möchten mit der Reihe einem kunstinteressiertem Publikum einen Einblick in aktuelle Entwicklungen der Kreativszenen Ostafrikanischer Großstädte bieten. Ergänzt wird die Ausstellung um ein breites Rahmenprogramm mit Film-Screenings und Live-Musik.

https://www.facebook.com/events/403233233892407/

V+Ort: Art of Buna e.V., Genter Str. 26, 50672 Köln, post(ät)art-of-buna.de, www.art-of-buna.de

Freitag, 27. - Samstag, 28.03.2020 | DÄV-Seminar

Liebes DÄV-Mitglied, liebe DÄV-Unterstützer, liebe-Äthiopien-Interessierte,

wir hatten uns sehr darauf gefreut, viele von Ihnen/Euch bei unserem Äthiopien-Seminar am Samstag, 28. März 2020, in Kassel zu sehen und zusammen unser 25. Jubiläum zu feiern.
Die momentane Situation lässt dies leider nicht mehr zu.
Wir haben uns deshalb entschieden, das DÄV-Seminar für dieses Jahr abzusagen.
Die für Sonntag 29. März geplante Mitgliederversammlung verschieben wir auf einen späteren Zeitpunkt – wir werden hierfür erneut einladen.

Bereits gezahlte Teilnahmegebühren für das Seminar werden wir natürlich schnellstmöglich zurückerstatten. Wir würden uns jedoch sehr freuen, wenn die bereits Angemeldeten darüber nachdenken würden, uns einen Teil davon zu spenden. Leider werden sich auch durch eine Absage der Veranstaltungen die Kosten nicht auf Null reduzieren lassen.
Deshalb hier auch ein Aufruf an alle Empfänger in diesem E-Mail-Verteiler:

Wer unsere Informations- und Netzwerk-Arbeit unterstützen will, unsere Kontonummer ist:

DE93 2001 0020 0771 6802 01. Oder gerade jetzt: Mitglied werden!

Die Programme der bisherigen Seminare finden Sie hier.

Sa 04.04.2020 | 09:30 - 16:30 Uhr | Schweigen ist Silber, Reden ist Gold

„Reden ist Silber, Schweigen ist Gold“ - so lautet die alte Redewendung eigentlich. Weil das zu schnelle, zu frühe Reden oft die Wirklichkeit verkennt und darum zerstörerische Wirkung haben kann. Wenn es aber um die Verletzung von Menschenrechten und um die Anwaltschaft für Marginalisierte geht, dann ist Schweigen keine Option, dann muss Unrecht mit Wort und Tat offengelegt werden.
Tagesworkshop mit Dr. Mirjam van Reisen („Ich würde ja gerne bleiben!“ – Gibt es eine Chance, den Fluchtursachen nachhaltig zu begegnen?) und Dr. Sabine Ferenschild (T-Shirts aus Äthiopien für Europa – Was können wir für menschenwürdige Arbeitsbedingungen tun?).

V: Vorstand des Vereins „Menschenrechte am Horn von Afrika e.V.“ (Dirk Hillerkus, Dieter Lorenz, Steffie Langenau, Yiheyis Tasissa)
Tagungsort: CVJM-Tagungshaus Kassel, Hugo-Preuß-Str. 40 a, 34131 Kassel. Anmeldung bis 31. Januar 2020 bei Dieter Lorenz, Am Wellenfeld 10, 32105 Bad Salzuflen oder d.lorenz-sup@mailbox.org. Teilnahmebeitrag (inkl. Verpflegung): 30,00 € pro Person. Übernachtung ist möglich (EZ: 65,00 € / DZ: 48,00 € / Abendessen: 8,00 €).

22.05. - 20.06.2020 | freitags und samstags 17 - 20 Uhr | Ethiopia skates

 

Fotoausstellung, Daniel Reiter

Wenn man an die idealen Orte zum skateboarden denkt, fallen einem moderne Skateparks, Halfpipes oder Plätze vor großen Einkaufszentren ein. Die Straßen von Äthiopiens Hauptstadt Addis Abeba stehen wahrscheinlich nicht ganz oben auf der Liste. Doch genau dort formte sich in den letzten Jahren eine junge, motivierte und aktive Skatergemeinschaft.

2012 gründeten Addisu Hailemichael und Abenezer Temesgen das Projekt „Ethiopia Skate“. Sie haben es sich zum Ziel gesetzt, die Skatekultur mit Kindern und Jugendlichen zu teilen und in Äthiopien bekannt zu machen. Am Anfang hatten sie gerade einmal sieben Skateboards – manche davon selbst gebaut aus Holzbrettern und Möbelrollen – dazu 25 Kinder und Jugendliche, die lernen wollten, zu skaten. Innerhalb von wenigen Jahren hat die Bewegung sich immens vergrößert.

Der Berliner Fotograf Daniel Reiter begleitet die Skater am Horn von Afrika nun bereits seit gut fünf Jahren. Mit seinenFotografien portraitiert und dokumentiert er das Entstehen einer Subkultur in Äthiopien, die sich zunehmend aus der Hauptstadt Addis Abeba auch in andere Teile des Landes verbreitet.

Nachdem die Ausstellung bereits in Berlin, Wien, in der der Kunststation Kleinsassen (Fulda), sowie in Eisenach und bereits mehrfach in London zu sehen war, zeigen wir „Ethiopia Skates“ erstmalig in NRW. Die Ausstellung, die sich ständig verändert und erweitert, gewann 2017 eine Bronze-Auszeichnung in der Kategorie „Reportage“ beim GoSee Award.

V+Ort: Art of Buna e.V., Genter Str. 26, 50672 Köln, post(ät)art-of-buna.de, www.art-of-buna.de